Erfolgsgeschichten aus der Berufsschule – mal anders erzählt

von | 9. Nov 2020

Herbstlaub. Und irgendwas, auf dem steht: Oktober, November, Dezember. (Unklares Bild)

Oft und zu recht ist davon die Rede, wie wichtig es ist, Fehler zu machen, aus denen sich dann trefflich lernen lässt. Bevor es im Frühjahr losging mit den ganzen Veranstaltungsbeschränkungen, erfreuten sich die sogenannten Fuckup Nights in Hamburg und anderen Städten allergrößter Beleibtheit; nach Poetry-Slam-Art berichten auf ihnen Gründerinnen und Gründer über berufliche Fehlentscheidungen und Fehltritte, aus denen sie gelernt haben.

Ein gänzlich andere Ansatz – quasi um 180 Grad gedreht – wird mit dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen verfolgt, an dem wir dieses Jahr abermals mit zwei Klassen teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler der TE1901 und der BG1904 sind aufgefordert, in englischer Sprache von persönlichen Erfolgsgeschichten zu berichten, via Podcast, Video, Text, in einem freigestellten Format also.

Warum wir das hier auf unsere Homepage schreiben? Weil’s ab jetzt jeden Montag eine neue Erfolgsgeschichte hier zu lesen gibt. Wir sind gespannt!

Lies auch folgende Beiträge

Schöne Ferien!

Schöne Ferien!

"Feiern ist das neue Arbeiten" - so ein Claim eines bekannten Hamburger Limonadenherstellers. Ernst gemeint ist dieser...

mehr lesen